Rundschreiben

 

Sofortmeldung / Ausweispapiere

ab 01.01.2009 in folgenden Wirtschaftszweigen:

 Baugewerbe
 Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe
 Personenbeförderungsgewerbe
 Speditions- , Transport- und damit verbundene Logistikgewerbe
 Schaustellergewerbe
 Unternehmen der Forstwirtschaft
 Gebäudereinigungsgewerbe
 Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen
 Fleischwirtschaft


In den genannten 9 Wirtschaftszweigen ist ab Januar 2009 bei Eintritt eines neuen Arbeitnehmers eine Sofortmeldung zu erstellen.

Sie als Arbeitgeber sind verpflichtet, neue Mitarbeiter vor Beginn der Beschäftigung, spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme, an das Rechenzentrum der Deutschen Rentenversicherung Bund zu melden.

Erklärtes Ziel der gesetzlichen Änderung ist die Bekämpfung der Schwarzarbeit.

Daher ist der Arbeitgeber zusätzlich verpflichtet, seine Arbeitnehmer einmalig schriftlich darauf hinzuweisen, dass sie entsprechende Ausweispapiere mit sich führen müssen. Für den Sozialversicherungsausweis entfällt die Mitführungspflicht. Diesen Hinweis muss der Arbeitgeber aufbewahren und auf Verlangen bei einer Kontrolle vorlegen, um ein Bußgeldverfahren zu vermeiden.

Wird bei einer Kontrolle auf der Baustelle oder im Betrieb ein nicht angemeldeter Arbeitnehmer angetroffen, handelt es sich sofort um Schwarzarbeit !

Selbstverständlich bin ich Ihnen bei der Umsetzung dieser Neuerungen behilflich und habe für eine schnelle, effektive Erledigung den beigefügten Vordruck entwickelt.

Was bleibt für Sie zu tun?

Bei Eintritt eines neuen Mitarbeiters in Ihrem Betrieb lassen Sie den Vordruck zur Aufbewahrung vor Beginn der Beschäftigung ausfüllen und unterschreiben. Sodann schicken sie umgehend per Fax ein Duplikat an meine Kanzlei.

Meine Mitarbeiter werden am selben Tag die Sofortmeldung elektronisch erstellen und weiterleiten.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Steuerberatungsteam - Kanzlei Wolfgang Jahn